Auch das  Klubhaus "Maxim Gorki" in der Oechelhaeuser Straße, mit dem Kreiskulturkabinett und dessen Leiter Herr Lehmann, der mir die  Spielerlaubnis auch als DJ  nach Jahren ermöglichte, da ich nicht den Vorraussetzungen einer staatlichen  Jury entsprach.
Leider wurde die Dessauer Zeitung wegen Papiermangel in der DDR, wieder abgeschafft.
Dessau  hatte von  1962-1971 eine eigene Dessauer Zeitung mit vielen Heimat- Beiträgen mit Zeichnungen und Skizzen von Uwe Bünzow.
"AND MOVE IT " HJ.Stolle/ U.Funk/ Tommy/ B.Lamprecht
Hinterhof Mittelbreite 14 Udo Funk und Tom  mit Pitty von Familie BEEG
1955
Erinnerung an Werner Papenfuss † (Berufsfeuerwehr Dessau ) unvergessen mit dem ich viel erlebt und unternommen und manchen guten Tropfen verkostet habe! Mit einem neuen Troll (schlechte Fahreigenschaften) und Werner noch keine Fahrerlaubnis, unsere Waldtour mit Flugeigenschaften. Er konnte immer sehr herzhaft lachen...

NVA Meine Musterung in DDR  Staatdiener mit mir nicht! Es war auch in der DDR möglich ,unter Kenntnis der Bedingungen und Vorbereitung und Ausdauer (Durchstehvermögen) und Kontakt zu Ärzten sich vom Wehrdienst (Nachrichtendienst) zu befreien. 1972  Dessau , 68922 Ausmusterung
Gemeinschaftliche  Haus, Geburtstag und Silvesterfeiern der Mitbewohner  Jung und Alt! Jeder half den anderen wenn er Hilfe brauchte !.Heute kennt kaum einer den anderen... .
Im sozialen Bereich ist einiges hervor zuheben .Sozialer postiver Bereich in der DDR: Baby Jahr,Kindergrippen Wochengrippen Hord,Haushaltstag,Kinderferienlager,Schulspeisung ,kostenfreie Lehrbücher,Schule,Polytechnischer Unterricht,Lehre,mehrereAusbildungen,Berufschule,kostenlose Meisterausbildung einen oder mehrere Berufe, und eine oder mehrere Arbeitsstaetten ,zinslose Kredite für Eigenheimbauer und junge Ehen , ein Gesundheitssystem was nicht auf den neusten  Stand war dafür aber   stabil . .(z.b.keine Zahlungen auf Brillen ,Zähne,Rezepte oder Medikamente und Behandlungen,Vorführung aller Babys in zeitlichen Abständen u.s.w.  ) DDR Rentner waren  von sämtlichen Begrenzungen und Gebühren befreit. -u.v.m Zuwendungen und Veranstaltungen der ehemaligen Betriebe und Gewerkschaften  für   Rentner der DDR  und deren Zusammenhalt  und gegenseitige Hilfe untereinander . Ich kannte sehr viele  Rentner und ihre privaten  und finanziellen Seiten , was auch ein Problem beim Geldtausch Mark der DDR zu D-Mark wurde.Und  wehre mich gegen eine  Verallgemeinerung der Thesen und diesen immer wiederkehrenden Blödsinn im Internet:
Z.B.

Papa baute Riesen- Antennen für alle die es wollten. Leider auch öfters durch Merkel ihre FDJ absägt oder beschädigt wurden. Unser oft gesehenes Fernsehprogramm  Kanal 10 -NDR- Hamburg- mit dem Seepferdchen Es gab in der Zeit nur zwei Programme .Ost DDR Kanal 6 und West Hamburg Kanal10.Zeiten wo Werbesendungen ( immer nur von 19:30-20:00) noch keine Belästigung war!So waren wir  mit einer anderen Welt,Hamburg und seinen Menschen  verbunden.Heidi Kabel Freddy Quinn Lonzo-Peter Petrel-und eine beliebte TV Sendung auch in  der DDR mit Uschi..
der Beatclub!
Original war der rote Block mit seitlicher Müllschluckeranlage auf allen Etagen.Unten gab es  keine Holzverschläge. Einzel Wohnungszentralheizung Warmwasser,Wanne Gastherme Backofen Kohlebunker ,Treppenaufgang hatte zwei Eingänge.Maschendraht an den Seiten+ Balkongeländer . Jeder hatte einen Keller , Garten im Hof , Zwei Waschhäuser, überdachter & unbedachter Wäscheplatz und deren Trockenräume,Zwei hohe Holzmaste für langdraht Antennen für Mittel und Langwellen Empfang. Diese wurden auch gern zum klettern benutzt und brachten guten Empfang für unsere selbstgebauten Detektorempfänger .Einen Kinderspielplatz mit vielen Kindern,Bänke,Gemeinschaftliche Feiern der Mitbewohner bis in die Nacht, Musik, Lachen Oma und Opa waren auch dabei.Ein Brunnen mit Pumpe wo immer was los war.Heute ein toter leerer Rasenplatz ......

Silberpapier um den Empfang zu verbessern
Spannungsregler gegen Stromschwankungen
Objekte,Werke, Betriebe Arbeitsstätten der Stadt Dessau zur DDR Zeit  

1961-1964 Meine ersten Bastelautos- Ford Eifel -& Fiat Topolino 500 ccm

Es gab nur zwei Programme Ost DDR Kanal 6 und West Hamburg Kanal 10.Später wurde das ZDF eingeführt und die Jagt nach dem Germanium Transistor AF139 zum Bau eines Konverters begann
Unsere Vorbilder
Freier Führerschein 1964 der Klasse 1+5 in der GST RAW Dessau gemacht
Mein erstes Auto  Ford Eifel Bj.1936
Beiwagenfahren gelernt
Gasgerätewerk Dessau
Zitate: 
Das unerträgliche Leben in den Unrechtsstaat  DDR, gelte es weiterhin zu erinnern und nicht zu verharmlosen
Die schlechten Lebensbedingungen der Rentner in der DDR  und deren vielen Selbstmorde
wegen der Vereinsamung und auch Verarmung der Rentner in der DDR
Auch diese Verallgemeinerungen:
-Sexueller Missbrauch in DDR- Kinder &Jugendheime, Vergewaltigungen -Wir waren Freiwild!-
-Ich höre noch die schreie der Kinder im DDR- Kinder &Jugendheim -
-DDR war mit dem dritten Reich gleich zusetzen-

Hier werden einige Verallgemeinerungen ausgesprochen die sich einige Leute politisch zu nutze machen
die aber nicht im allgemeinen zutreffen.Hier wird der Sinn und Hergang aller Ereignisse in der DDR
verfälscht dargestellt.Es waren meist Oma und Opa die ihren "Kindern" auch in der DDR
Geld für eine Anschaffung gaben .Und es war nicht Gang und Gebe  in  Punkt Kinderheim
und hat nichts mit DDR zu tun,Verbrecher gibt es überall und heute  in diesem System mehr den je !!!

Gelebtes DDR Leben DESSAU
Die meisten wurden  nach der Wende nieder gemacht und abgerissen!
Leider auch die Band  durch Freundin und  NVA ( Armee ) zum scheitern verurteilt!
Politik und die DDR
Leider muss ich immer wieder Verallgemeinerungen lesen die nur eine bestimmte Gruppe in der DDR  betreffen.Freilich waren wir nicht glücklich mit der DDR Politik  und ihre Politiker .Ändern konnten wir es damals nicht ,und heute auch nicht.Die Gleichgültigkeit der Menschen gegenüber der Politik ist gleich geblieben das merkt man an der Wahlbeteiligung.Auch wenn man die Wahlbeteiligung lobt sind 30% keines wegs überzeugend ! Aber wer ist Heute mit diese diesen Politiker und  ihre Politik und der EU glücklich und zufrieden?? Nach 30 Jahren  Rechtsstaatund ihre Demokratie haben es die Altparteien geschafft ihre Gegner selbst zu züchten. Aber bleiben wir bei der DDR. Die DDR waren 17 Millionen Menschen,ein kleiner Teil Stasiopfer, der grösste Teil unzufrieden oder gleichgültig sein Leben in seinen eigenen Wänden. Eine Aufarbeitung nach der Wende über alle Wirtschaftsverbrechen  wäre für mich wichtiger .Zu was brauchen wir nach über 25 Jahren eine ständige Aufklärung über die DDR die immer in die gleiche Richtung zeigt,wie schlecht und unerträgliche das Leben in der DDR war ... Jeder hat die DDR auf seine Art und Weise erlebt. Wer sich unbedingt mit dieser damaligen Staatsmacht ohne Überlegung und Hirn politisch aber auch aus kriminellen Gründen anlegen wollte oder sein Leben und das seiner Kinder, einfach auf Spiel setzen wollte, hatte nichts zu lachen. Der größte Teil der Bevölkerung lebte sein eigenes Leben ähnlich wie die Westdeutschen, fern von der Politik. Heute wird vieles übertrieben und alles in den politischen Teil geschoben auch das privat erlebte erschaffene mit Mühe und primitiven Mitteln aufgebaute wird negativ dargestellt. Auch das was aus meiner sozialer Sicht übernehmenswert gewesen wäre. Die DDR war kein Rechtsstaat aber auch kein Unrechtsstaat wenn man sich im „normalen“ Rahmen der Gesetzgebung ala DDR bewegte. Der Versuch einiger Politiker und Leute die DDR mit dem dritten Reich zu vergleichen, ist schon, um es vorsichtig auszudrücken, mehr als abenteuerlich. Man muss aber unterscheiden vom politischen der DDR und vom privaten auch im sozialen menschlichen Bereich untereinander in der DDR, abseits der DDR Politik und dieses untereinander und  mit einander war um einiges besser und ausgeprägter! Was nützt mir heute die neue Reisefreiheit wenn es trotz Arbeit nicht reicht  oder ein Gesundheitssystem wo  der Arbeiter/Rentner bei seinen Einzahlungen nicht mal wichtige Dienstleistungen bekommt ! . Auch die These einiger Parteien “das unerträgliche Leben in der DDR, gelte es weiterhin zu erinnern und nicht zu verharmlosen”, verdreht total den Sinn und Hergang der Ereignisse! Der DDR Bürger wollte nur in der Entstehung der Bewegung die DDR in ihren Formen, Politik und Wirtschaft verändern, Reisefreiheit, Meinungsfreiheiten (welche schon in einem gewissen Rahmen oder Form schon möglich war) konvertierbare Währung bessere Versorgung.Was eigentlich bei dieser DDR Währung nie funktionieren würde.Obwohl die DDR für manche Drittländer ein Wohlstandsland und Vorbild war. Erst der Aufruf kommt, wer arbeiten will kommt hier zu was, ins blühende Land mit Begrüßungsgeld löste erst eine gewaltige Welle der Euphorie und Hoffnungen aus und lies den Verwandten Bekannten und Arbeitskreis in der DDR immer kleiner werden. Politisch ausgenutzt wurde der Ruf “wir sind ein Volk”. Betriebe Arbeitsstätten sollten in der DDR zu 80% bleiben.Was daraus wurde weiss ein jeder. Worte der Montagsdemo -Auf die Straße, -wir bleiben hier, -Wir sind das Volk! Ein Volk was mit primitiven Mitteln Höchstleistungen brachte und ihre Verträge immer recht oder schlecht erfüllten und alles selber herstellte.Die DDR hatte keine Rohstoffe auch kein konvertierbares Geld um im Ausland kaufen zu können .Alles wurde gesammelt und wieder verwertet.Das einzige was die DDR genügend hatte war Braunkohle aus der alles gemacht wurde. Arbeiten wurden ohne wahnsinnige viele Überstunden und lieber mit einen Kollegen mehr wie einer  zu wenig gemacht .Arbeiten aber mit genügend Freizeiten für die Familien mit sozialen Absicherungen. Mit der Grenzöffnung und Währungsumstellung brach die DDR Wirtschaft und ihre Abnehmer über Nacht zusammen. Den Rest gab die Treuhand mit deren unter Wert verkauf und deren übereilten auch nicht immer sauberen Privatisierung. Ereignisse die keiner so wollte! Wenn man gewusst hätte was uns erwartet wäre einiges anderst gelaufen.... Was sich heute die Politik wieder erlaubt ist wieder weit weg vom deutschen Volk, voller Widersprüche Mauscheleien, Überwachung, Bevormundung, Lügen, in  sinnlose ungerechtfertige Kriege verwickelt, für was lassen wir uns auf so einen Dreck ein, wo junge Leute und Unschuldige,viele Kinder sinnlos sterben, wo keiner fragt für was Wo man Gelder  in Milliarden Höhen hat und die Meinung der Gegner im deutschen Volk verachtet .Wer kennt noch die Sprüche der 50er Jahre..Nie wieder eine Waffe in die Hand,Nie wieder Krieg....??? Die Politk , Spiel mit Menschen ist  geblieben Die Menschheit hat sich wieder  zu ihrem Nachteil verändert. Wo man uns heute schon wieder sagt wer Gut und Böse ist, und unsere kritische Bemerkung oder Behauptungen als Verklärung Verharmlosung und Undank hinstellt, man hat uns ja aus der Gosse geholt… Solche Äußerung werden vermehrt auf Widerstand und Feindschaft stoßen.So wie Politik und Verhältnisse heute wieder wirklich sind, sind einige Grenzen wieder überschritten. Manche wollen das ungern einsehen. Und manche finden diesen Mut etwas dagegen zu sagen, sogar beängstigend. Lieber würden sie wieder in der Unwahrheit leben…. aber lassen wir das für mich war es mit die beste Zeit auch vom Alter her, ob mit Stasi oder ohne es bleibt immer die benutzte Hure Politik, das Spiel mit dem Menschen das schon immer geschichtlich Länder ,Völker,Generationen, Familien Freunde total zerrüttet und gegen einander aufgebracht hat.Wir haben wieder Verhältnisse wie 1914 . Deutschland hat es wieder mit seiner Politik geschafft das es  kein  Atomwaffenfreies Land mehr ist. Es  hat sich nichts geändert nur die Zeiten wir sind genau wieder an dem Punkt wo andere Generationen schon scheiterten.





Foto von Uwe Bünzow Freischaffender Künstler aus Dessau, der auch unsere Band ins Leben rief.
Dessau an der Elbe
Der  EMW 340 - Eisenacher Motoren Werk-
Die DDR Autos der 50und 60er Jahre
Subotnik zur DDR Zeit

K.Jankowiak,H.Höhne,R.Ludewig,H.Funk,H.Steinborn,K.Essbach,D.Beuche, P.Ziller,Tommy  
Der Dessauer Maler und Künstler Uwe Bünzow nach 40 Jahren  Jahren wieder getroffen
Unsere Hausgemeinschaft
da fehlen noch einige...
Unsere Hits dieser Zeit
Pitty der erste DDR Roller
Erinnerung an "Katze"
Ich denke an vieles, was in über 40 Jahren in Dessau erlebt und aufgebaut wurde. Der Lorkpark und das Kinderheim "E.Thälmann" (gegenüber Sportplatz "Stoobwolke", Wo ich enge Verbindungen zu den Jugendlichen hatte und mit diesen viel unternommen habe, wie Basteln, Malen, oft mit den Jungs Musik machte und im Winter auf dem Lork Schlittschuh gelaufen. Wir unternahmen gemeinsame  Ausflüge in den  Harz, mit einem Leihwagen "Wartburg" der Dessauer Verkehrsbetriebe.
Wer sich unbedingt mit dieser autoritären Staatsmacht der sich in den Paragraphen 158, Widerstand gegen die Staatsmacht (POLLIZEI) 100 Staatsfeindliche Verbindungen 177 Diebstahl, 249 Asozialität, 215 Rowdytum, 219 Ungesetzliche Verbindungsaufnahme, 220 Staatsverleumdung und Republikflucht  sollte sich wohl überlegen was er macht.. Der grosse Teil der Bevölkerung lebte sein eigenes Leben .die Wahlen in der DDR wurden primitiv manipuliert. Auch im neuen System wird manipultion groß geschrieben .Heute kann man alles mit modernen Mitteln manilpulieren es fängt bei der Werbung an und hört bei dr Politik auf . Beziehungen und Posten spielen dabei eine große Rolle.. Aber es gab damals und auch heute einige typisch Deutsche in Uniform auch einige überzeugte Spinner die als Mensch nicht zu gebrauchen waren und andere zu ihrem "Glück "mit der Waffe zwingen wollten .Diese Sorte gibt es leider in der Welt immer wieder  Die meisten in der DDR redeten mit gespaltener Zunge.(Zwei Meinungen) waren in der Partei und Kampfgruppe um vorwärts zu kommen oder um ihre Ruhe zu haben. Meine Erfahrung, Gefährlich waren meist von den man es nicht erwartete, die Kleinen " ich weiss was " Polizei Helfer ! Auch schlechte Erfahrungen mit Frauen in Uniform .Die mir mehrmals  eine Besuchweise Ausreise verweigerten .Im Gegensatz  war es aber ein ABV der mir diese Besuchweise Ausreise 1986 West trotz meiner kritischen politischen Einstellung ermöglichte !



Zurück
Ehemalige Dessauer Betriebe die eine ganze Region mit Arbeit versorgte .Durch  Zerschlagung vieler Arbeitsstätten und Soziales  wurde der Zerfall  und Abwanderung der Dessauer erst richtig eingeleitet
V.l.n.r. -U. Funk, H.Höhne, HJ.Stolle,T.Ziller, K. Jankowiak,Klein Heike Jankowiak Nach der grossen Hausordnung (Jeder ist mal dran)Ältere Bewohner waren davon befreit.

Gemeinsames Gross sauber machen endete meist bei uns in einer feucht fröhlichen Runde Eine Hausgemeinschaft mit ausgeprägten Zusammenhaltsgefühl.

Die Dessauer Betriebe