Die Modelle 65XE und 800XE (Ostblock + Deutschland) sind 100% identisch mit dem 130XE, haben jedoch nur 64kB RAM und wurden 1986 erstmals verkauft. Diese Modelle wurden angeboten, um die hohen Produktionskosten des Atari 130XE zu senken, der direkter Konkurrent zum Commodore 128 und Schneider CPC 6128 werden sollte. Leider hatte er nicht den erwarteten Erfolg, da zeitgleich die 16/32 Bit Computer der ST-Serie auf dem Markt kamen. Dieses Problem hatten damals aber alle 8 Bit Computer mit 128kB.Die Hardware konnte problemlos von älteren Ataris übernommen werden, jedoch nicht von der Atari ST Serie. Umgekehrt war dies auch nicht möglich.Auch der Atari XE hat den Selftest wie im 800XL eingebaut, um Tastatur, Soundchip und Speicher zu testen.Die Tastatur und Optik ist ähnlich der Atari ST-ReiheEr hat wie der Atari 800XL 5 Funktionstasten (Start, Select, Option, Help und Reset). Ab 1987 wurde auch ein Atari XE Game System (XEGS) angeboten, die Konsole konnte mit einer Externen Tastatur als vollwertiger 800XE benutzt werden und konnte alle Atari Steckmodule verwenden. Missle Command war fest in installiert und eine Lighgun konnte auch angeschlossen werden.Hergestellt wurder der Atari XE in Taiwan, später aber auch in China.Es wurden Weltweit ca. 250.000 Atari XE Computer verkauft. Nicht verkaufte Computer wurden 1994 abgeschrieben.-
Text von Sternhagel
Atari -Der selbst-Test
Atari Basic- die Programmierung
Technische Daten
Erscheinungsjahr:    1983
Gebaut bis:    1986
Ca. Neupreis:    ? 460
Prozessor/Takt:    MOS 6502C (1,79 MHz)
Arbeitsspeicher:    64 KB
Betriebssystem:    Atari XL-BASIC
Grafikchip:    ANTIC und GTIA
Auflösung:    320/192
Farben:    256
Soundchip:    POKEY
Sound:    4 Stimmen, mono
Maße:    380 x 220 x 60 mm
Anschlüsse: Systembus
SIO (seriell)
Video anschluss
Modulschacht
HF (Antenne) UHF
2xJoystick